Die Schlotterbeck Chroniken – Blutige Anfänger

Die Schlotterbeck Chroniken- Blutige Anfänger von Mark Wamsler

341 Seiten

Ueberreuter (19.07.2021)

ISBN 3764151900

Gebundene Ausgabe 14,95€*


Inhalt:


Meine Meinung:

Schon von dem Cover bin ich unglaublich begeistert gewesen, es gibt darauf so viel zu entdecken und die Farben sind richtig toll.

Ebenso positiv hervorzuheben, ist auch die Innengestaltung des Buches mit den niedlichen kleinen Fledermäusen neben den Seitenzahlen und der Zeichung zum Beginn der Kapitel.

Das Buch ist sehr mordern und entspricht den Interessen der jugendlichen Zielgruppe. Es ist eine richtige Abenteuergeschichte… spannend, actionreich und wirklich lustig. Man möchte das Buch kaum aus der hand legen, weil man so mit unserem Protagonisten Julius mitfiebert. Und nicht zu vergessen Flap, diese unheimlich goldige Fledermaus.

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und die Schauplätze so detailreich beschrieben, dass man sie sich gut vorstellen kann. Am Ende bleiben allerdings einige Fragen zurück, sodass ich mich bereits auf einen Folgeband freue.

Der Schreibstil des Autors ist in leicht verständlicher und bildhafter Sprache, lässt sich flüssig lesen und enthält eine gute Prise Witz, welcher sich besonders in den Dialogen niederschlägt. Toll waren auch Mark Wamslers Wortschöpfungen, wie GraveStation, ForkKnight oder iiih-Mail.

Ein wirklich tolles Jugendbuch voller Abenteuer und Freundschaft, welches aber auch für Erwachsene ein kurzweiliges Lesevergnügen ist. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung.


Der Autor:

Mark Wamsler ist 1975 im schwäbischen Mutlangen nahe Schwäbisch Gmünd geboren. Wenn er nicht gerade als Lehrer vor seiner Klasse steht, unterrichtet er ehrenamtlich Jugendliche im Schwertkampf und tritt mit seiner Showkampfgruppe auf. Er wohnt zusammen mit seiner Familie sowie vier Katzen im wilden Süden Deutschlands, wo er sich, inspiriert durch seine Schüler, Geschichten für Kinder und Jugendliche ausdenkt.

Vielen Dank an den Uebereuter Verlag für dieses Leseexemplar!

Fledermausland von Oliver Dierssen

Titel: Fledermausland
Autor: Oliver Dierssen
Seiten: 448
Verlag: Fischer
Einband: Taschenbuch
Erschienen: Juni 2015
Preis: 14,99€

Inhalt:

Sind Sie schon einmal nackt einer Fledermaus begegnet?

Wohl nicht, oder? Sebastian Schätz allerdings hat dieses zweifelhafte Vergnügen. Und das ist nur eines von vielen Problemen, mit denen er sich herumschlagen muss: Bei Kim, dem Mädchen, in das er sich verliebt hat, kommt er nicht richtig weiter. In seiner Küche hat sich ein ungebetener Gast breitgemacht. Und dann wird er auch noch von einer Bande von Zwergen heimgesucht.
Kann es noch schlimmer kommen?
Ja, es kann.
Willkommen im Fledermausland!

Meine Meinung:

Ein Buch, das in Hannover spielt? Mit Vampiren und Fledermäusen? Das musste ich natürlich lesen!

Ganz neu ist die Idee von der Stadt unterhalb einer Stadt natürlich nicht, Oliver Dierssen konnte mich aber dennoch gut unterhalten. Ein paar kleine Längen gab es zwar zwischendrin schon und ein paar Mal hatte ich das Gefühl den roten Faden irgendwie aus den Augen verloren zu haben, aber das legte sich jedes Mal recht schnell wieder.

Der flüssige und humorvolle Schreibstil mit einer ordentlichen Portion Ironie und Sarkasmus konnte mich allerdings von Anfang an begeistern, so dass ich das Buch innerhalb eines Wochenendes durch hatte und mich durchaus einige Male grinsen liess.

Den Protagonisten Sebastian empfand ich zwar anfangs etwas fad, leichtgläubig und unsympathisch, aber mit jeder weiteren Seite wurde er mir sympathischer und und ich empfand ihn als wunderbar chaotisch.

Ein unterhaltsamer, etwas anderer Fantasyroman, der gut dazu geeignet ist „mal eben zwischendurch“ gelesen zu werden.

Meine Bewertung:

★★★☆☆