Kielings kleine Waldschule – Vom Leben in der Natur

Kielings kleine Waldschule von Andreas Kieling

206 Seiten

Malik Verlag (März 2020)

ISBN: 3890295169

Gebundene Ausgabe 18,00€*


Inhalt:

Nach unzähligen Erlebnissen überall in der Welt hat Andreas Kieling heute einen anderen Blick auf die heimische Natur. Während bestimmte Insekten- und Amphibienarten aussterben, sind Uhus, Wanderfalken oder Schwarzstörche, Luchse und Wölfe bei uns wieder präsent. Angeregt durch seinen beliebten Videoblog »Kleine Waldschule«, ruft er dazu auf, sich mit der Natur neu auseinanderzusetzen. Spannend und anschaulich vermittelt er, was man über Biotope im näheren Umfeld, über Bienenhotels, Ameisenpopulationen, Krötenwanderungen oder Wildbegegnungen wissen sollte. Und was wir für die natürliche Vielfalt auf dem Balkon, im Wald und auf der Wiese tun können.


Meine Meinung:

Da ich den Wald liebe und nachdem ich schon Fan der „kleinen Waldschule“ auf Facebook war, musste ich mir natürlich auch das Buch kaufen.

Das Cover und die gesamte Aufmachung dieses Sachbuchs finde ich ganz hübsch… es passt halt zum Thema. 😉

Beim Lesen hatte ich die ganze Zeit die Stimme von Andreas Kieling im Ohr, der Schreibstil ist sehr angenehm, mit einer Prise Humor gewürzt und umgangssprachlich. Das gefiel mir sehr, da sich das Buch dadurch sehr flüssig lesen lässt.

Das Buch ist sehr informativ und enthält außerdem einige farbige Bilder. Aufgrund der Vielzahl der Themen, die hier angesprochen werden, kratzen einige Kapitel selbstverständlich nur an der Oberfläche und regen dazu an, sich selbst noch tiefergehendere Informationen zu beschaffen.


Der Autor:

Andreas Kieling, 1959 in Gotha geboren, floh 1976 aus der DDR und bereist seit 1990 die Welt. Der vielfach preisgekrönte Dokumentarfilmer lebt in der Eifel. Neben Reisen in die entlegensten Regionen widmet er sich in seinen erfolgreichen Büchern vor allem der heimischen Natur.

Die spannende Welt der Viren und Bakterien

Titel: Die spannende Welt der Viren und Bakterien

Autoren: Karsten Brensing und Katrin Linke

Seiten: 187

Verlag: Loewe (Januar 2021)

ISBN: 3743209748

Gebundene Ausgabe 16,95€*


Klappentext:


Meine Meinung:

Für Kinderbücher ist man nie zu alt und wenn sie dann auch noch so informativ und unterhaltsam sind, wie dieses Buch von Karsten Brensing und Katrin Linke, macht das Lesen gleich noch mehr Spaß.

Besonders begeistert war ich von den vielen schönen Illustrationen, die das Geschriebene wirklich toll darstellen und greifbarer machen. Auch die zahlreichen Infokästen und Experimente waren überaus interessant. Es wird zwar auch immer mal wieder Bezug auf Corona genommen, aber es wird nicht zum Hauptthema gemacht, worüber ich sehr froh war.

Ingesamt ist die Sprache leicht verständlich, es kommen aber natürlich immer wieder Fachbegriffe darin vor. Diese wurden aber zum Großteil im Glossar, das hinten im Buch enthalten ist, gut erklärt.

Ob zum Vorlesen oder selbst lesen für etwas ältere Kinder oder Erwachsene – von mir bekommt das Buch eine ganz große Empfehlung.


Die Autoren:

Dr. Karsten Brensing hat in Kiel Meeresbiologie studiert. Später hat er in Florida und Israel die Interaktion zwischen Delfinen und Menschen erforscht und 2004 an der Freien Universität in Berlin seine Doktorarbeit abgeschlossen. Im Anschluss daran war er 10 Jahre lang Wissenschaftlicher Leiter des Deutschlandbüros der internationalen Wal- und Delfinschutzorganisation WDC. Seither arbeitet er selbstständig als Berater und Autor.
Er hat bisher drei erfolgreiche Bücher über das Denken und Fühlen von Tieren geschrieben und als Berater für das Umweltministerium, die Europäische Kommission und Umweltschutzorganisationen gearbeitet. Er ist Mitgründer der wissenschaftlich arbeitenden Tierschutzinitiative „Individual Rights Initiative“ (IRI.world).

Katrin Linke studierte Medizin und Biologie. Sie arbeitet als freie Fernsehjournalistin für Wissensformate der ARD, Arte und des Hessischen Rundfunks. Mit Eine Liebe ohne Grenzen – Unsere Flucht aus der DDR, das 2019 im Lübbe Verlag erschien, hatte sie ihr Debüt als Buchautorin.

Mythos Diät von Tim Spector

mythos diät

Titel: Mythos Diät: Was wir wirklich über gesunde Ernährung wissen
Autor: Tim Spector
Seiten: 416
Verlag: Berlin Verlag
Erschienen: Februar 2016
Einband: Hardcover
Preis: 24,00€

Inhalt:

Wieso nimmt der eine zu und ein anderer, der das Gleiche isst, verliert sogar Gewicht? Die Gene sind nur ein Teil der Antwort. Ebenso wichtig ist unsere individuell verschiedene Darmflora, deren Mikroben vor Krankheiten und Gewichtzunahme schützen – wenn wir ihre Vielfalt fördern und nicht durch falsche Diäten zerstören. Auf der Grundlage neuester genwissenschaftlicher Erkenntnisse erklärt Tim Spector, was wir praktisch tun können, um unseren Mikroben-Garten zu pflegen – und so schlank und gesund zu sein, ohne verzichten zu müssen. Lebendig und spannend erzählt der renommierte Professor für Genetische Epidemiologie vom Londoner King’s College von überraschenden Fallbeispielen und seiner bahnbrechenden Forschung mit über 10 000 Zwillingen. Für ein Fast-Food-Experiment stellte sich sein eigener Sohn zur Verfügung. Selbst für Leser, die schon alles über Ernährung zu wissen glauben, wird Tim Spectors Anti-Diätbuch so zur fesselnden Lektüre.

Meine Meinung:

Seit etwa einem halben Jahr beschäftige ich mich relativ intensiv mit dem Thema Ernährung und so bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden.

Tim Spector räumt in Mythos Diät gründlich auf mit all den Widersprüchen der fast täglich neu erscheinenden Ernährungstipps und Diäten und den damit entstehenden Verwirrungen. Er verbindet wissenschaftliche Studien mit vielen Beispielen und so hatte das Buch neben dem Wissensfaktor auch einen hohen Unterhaltungswert.

Der Schreibstil ist leicht verständlich, flüssig zu lesen und dank einiger kleiner Witzeleien auch sehr unterhaltsam.

Es ist definitiv kein Buch, das man einfach so in einem Rutsch wegliest, aber für Leute, die sich für Ernährung interessieren eine ganz klare Empfehlung.