Die Tochter der Tryll – Verborgen

Die Tochter der Tryll von Amanda Hocking

Band 1 von 3: Verborgen

304 Seiten

cbt (August 2012)

EAN 9783641080037

eBook 9,99€*


Inhalt:

Wendy Everly lebt ein Leben als Außenseiterin, bis Finn sie in die Welt der Tryll entführt. Endlich versteht Wendy, wer sie wirklich ist. Doch das magische Reich der Tryll ist tief entzweit. Nur Wendy ist mächtig genug, das Volk zu einen – wenn sie bereit ist, alles zu opfern …
Als Wendy Everly sechs Jahre alt war, versuchte ihre Mutter, sie umzubringen: Sie sei ein Monster. Elf Jahre später entdeckt Wendy, dass ihre Mutter recht gehabt haben könnte, als der geheimnisvolle Finn sie aufsucht. Finn ist ein Gesandter der Tryll – magisch begabte Wesen, die in ihrem Äußeren Menschen gleichen, aber nach eigenen Gesetzen leben. Wendy begreift, dass ihr Leben eine Lüge war: Sie selbst ist eine Tryll – und nicht nur irgendeine. Sie ist die Tochter der mächtigen Königin Elora. Bald steckt Wendy mitten in einer gefährlichen Intrige – um den Thron und um ihr Herz …


Meine Meinung:

Das Cover von „Verborgen“, aber auch die Cover der beiden Folgebände haben quasi sofort „Lies mich“ geschrien, als ich die Trilogie in unserem Bücherschrank entdeckte. An sich finde ich es fast schon ein wenig kitschig, aber die knallige Farbe hat sofort meine Neugier geweckt und der Klappentext konnte mich dann vollends überzeugen.

Gleich zu Beginn des Buches wird man die schockierende Szene geschmissen, in der Wendys Mutter versucht sie umzubringen und wir lernen dann zunächst Wendy näher kennen.

Ein wenig vorhersehbar ist Wendys Geschichte anfangs schon: Sie ist die klassische Außenseiterin, sie wusste schon immer, dass sie irgendwie anders ist und lernt dann einen Jungen (Finn) kennen, der ihre Welt auf den Kopf stellt… Unsere beiden Hauptfiguren waren mir direkt sympathisch und auch die Nebencharaktere sind sehr lebendig beschrieben.

Dann erfahren wir endlich mehr über die Welt der Trylls. Die ein oder andere Stelle ist sehr ausschweifend und in die Länge gezogen, aber im Großen und ganzen fand ich es sehr interessant, die wichtigsten Personen, die Magie und das Leben der Tryll im allgemeinen kennenzulernen.

Der Schreibstil der Autorin lässt sich flüssig lesen, ist bildhaft und wie bereits erwähnt, manchmal etwas zu ausschweifend. Im letzten Drittel gelingt es Amanda Hocking nochmal richtig Spannung aufzubauen und das Ganze mit einem Cliffhanger enden zu lassen.

Dieser Auftakt der Tryll-Trilogie fängt zwar etwas schleppend an, nimmt dann aber Fahrt auf und da ich die beiden weiteren Bände schon gelesen habe, kann ich ganz klar eine Leseempfehlung aussprechen.


Die Autorin:

Amanda Hocking, geboren 1984, lebt in Austin, Minnesota. Sie wurde im Zeitraum von Dezember 2010 bis März 2011 mit ihren selbst verlegten Romanen überraschend zur Auflagen- und Dollar-Millionärin. Inzwischen hat die ehemalige Altenpflegerin Filmrechte für eine ihrer Trilogien verkauft und mit dem US-Verlag St Martin’s Press Verträge über mehrbändige Jugendbuchreihen abgeschlossen. Hocking gilt als derzeit erfolgreichste selbst verlegte Schriftstellerin der Welt.

Der Rithmatist von Brandon Sanderson

der rithmatist

Titel: Der Rithmatist
Autor: Brandon Sanderson
Seiten: 432
Verlag: Heyne fliegt
Erschienen im Juli 2015
Preis: 14,99€

Klappentext:
Wie wird man Magier, wenn man nicht zaubern kann? Mit diesem Problem kämpft Joel tagtäglich, denn nichts wünscht er sich sehnlicher, als ein Rithmatist, ein berühmter Kreidemagier, zu werden. Doch so sehr er sich auch bemüht, seine Kreidefiguren bleiben leblos – bis zu dem Tag, an dem plötzlich das Schicksal aller Rithmatisten auf Joels Schultern ruht. Einem Tag, an dem eine lange verborgene Gabe in ihm erwacht …

Meine Meinung:
Nachdem ich von Brandon Sandersons ” Steelheart” so begeistert war, musste ich ” Der Rithmatist” natürlich auch lesen. Und auch hier konnte Sanderson mich wieder absolut in seinen Bann ziehen. Angefangen mit der Aufmachung: Wow, was für ein tolles Cover! Ebenso großartig ist auch das innere des Buches, immer wieder wird der Text durch kleine Illustrationen aufgelockert und vor jedem Kapitel wird einem die Rithmatik etwas näher gebracht, was ich sehr interessant fand.

Brandon Sandersons Schreibstil finde ich wahnsinnig gut. Er schafft es, mich sofort zu Beginn des Buches zu fesseln. Er benutzt sehr bildgewaltige Umschreibungen, dennoch ist das Buch so einfach geschrieben, dass man es schnell und flüssig weglesen kann.

Die wirklich originelle Idee der Geschichte gefiel mir unglaublich gut und etwas Vergleichbares habe ich bisher nicht gelesen. Das Buch war durchgehend spannend und enthielt einige unerwartete Wendungen. Die Welt, in der die Geschichte spielt, war absolut durchdacht und interessant. Die im Buchdeckel abgedruckte Karte war dabei ziemlich hilfreich.

Der Protagonist Joel war mir sehr sympathisch. Er ist klug, mutig und mit seiner Begeisterung für die Rithmatik konnte er mich regelrecht anstecken. Besonders gern mochte ich auch Melody sowie Professor Fitch.

“Der Rithmatist” ist definitiv ein Fantasy-Roman, der aus der Masse heraussticht.