Mein Buchjahr in 30 Fragen – Teil 3

Der dritte und finale Teil von Tina Bookaholics Jahresrückblick 2016.

jahresrc3bcckblick_2016

Verschiedenes

18. Bester Kuss – Habt Ihr bei einem Kuss so richtig mitgefiebert, erleichtert aufgeseufzt, richtig Lust aufs Küssen bekommen?
Antwort: Da ich wenig romantische Bücher gelesen habe, fällt mir da jetzt kein besonderer Kuss ein.

19. Beste Liebesszene – Wenn es nicht beim Küssen bleibt, welche Liebesszene hat Euch am meisten angesprochen?
Antwort: So eine richtig schöne Liebesszene ist mir in den Büchern, die ich dieses Jahr gelesen habe, auch nicht im Gedächtnis geblieben.

Firefight (Reckoners, #2)20. „Lachkrampf“– Bei welchem Buch konntet Ihr am herzhaftesten lachen?
Antwort: So ein richtig lustiges Buch habe ich nicht gelesen, aber in Firefight von Brandon Sanderson haben mich Davids Metaphern schon das ein oder andere Mal schmunzeln lassen.

 

Ein ganzes halbes Jahr21. „Heulkrampf“ – Bei welchem Buch habt Ihr am meisten geweint bzw. hättet am meisten heulen können?
Antwort: Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes und Lichtblaue Sommernächte von Emily Bold waren Bücher bei denen ich so richtig geweint habe.

 

Passagier 2322. Bestes/ liebstes Setting – Euer Lieblingsland/ Eure Lieblingsstadt, eine wundervoll gestaltete Fantasywelt – Welches Setting hat Euch besonders beeindruckt?
Antwort: Das Kreuzfahrtschiff als Handlungsort fand ich interessant und spannend.

23. „The big screen“ – Welches Buch würdet Ihr am liebsten verfilmt sehen?
Antwort: Die Tochter der Tryll von Amanda Hocking

Verborgen (Die Tochter der Tryll, #1)Entzweit (Die Tochter der Tryll, #2)Vereint (Die Tochter der Tryll , #3)

.

Autoren

24. Liebster Autor – Welchen Autor/ Welche Autorin habt Ihr in diesem Jahr am liebsten gelesen?
Antwort: Sebastian Fitzek (Passagier 23, Der Nachtwandler) und Amanda Hocking (Die Tochter der Tryll Trilogie)

25. Autoren-Neuentdeckung 2016 – Habt Ihr einen Autor in diesem Jahr für Euch entdeckt, von dem Ihr nun am liebsten alles verschlingen würdet?
Antwort: Auf jeden fall Amanda Hocking. Der erste Band einer ihrer anderen Reihen liegt bereits auf meinem SuB.

25.b Autoren-Enttäuschung 2016 – Ein Autor, von dem ihr bisher alles verschlungen habt, der Euch aber arg enttäuscht hat in diesem Jahr?
Antwort: Zum Glück keine Autoren-Enttäuschung dabei gewesen.

.

Äußerlichkeiten

Peter Pan26. Bestes Cover– Welches Cover hat Euch im Jahr 2016 am besten gefallen? (Hier müsst Ihr das Buch nicht gelesen haben, jedes Cover, das Euch im Jahr 2016 beeindruckt hat, zählt.)
Antwort: Das Cover von Peter Pan mag ich irgendwie total gern!

27. Schlimmstes Cover – Gibt es ein Cover, dass Euch fast davon abgehalten hätte, das Buch zu lesen? Oder ein Buch, dass Ihr tatsächlich aufgrund des Covers nicht lesen wollt? (Zu hässlich, zu grausam, zu kitschig?) Gab es ein Buch, dessen Cover unpassend zur Geschichte/ Stimmung war oder schon zu viel gespoilert hat?
Antwort: Auch wenn ich schöne Cover natürlich mag, hält mich ein „hässliches“ Cover nicht davon ab, ein Buch zu lesen, das ich interessant finde.

Die Insel der besonderen Kinder28. Allgemein schönste Gestaltung – Welches Buch ist Euch wegen der Verarbeitung, Illustrationen, Kapitelunterteilungen etc besonders in Erinnerung geblieben?
Antwort: Die Gestaltung von Die Insel der besonderen Kinder fand ich insgesamt wirklich toll mit den vielen außergewöhnlichen Fotos.

.

„Social Reading“

29. Gemeinsam lesen – Gab es eine Leserunde/ einen Buddy Read, die Euch besonders gut gefallen hat? (Muss natürlich nicht unbedingt in unserer Gruppe gewesen sein.)
Antwort: Ich lese generell lieber für mich alleine….

Return Man30. Bester Tipp – Gab es eine Leseempfehlung, für die Ihr besonders dankbar seid?
Antwort: Auch hier muss ich wieder Return Man von V. M. Zito nennen!

Mein Buchjahr in 30 Fragen – Teil 2: Fragen 10-17

Heute gibt es den zweiten Teil des Jahresrückblicks 2016… ins Leben gerufen von Tina Bookaholic.

jahresrc3bcckblick_2016

Story

Die Straße10. Schlimmster Buchmoment – Welches war für Euch der schlimmste Moment in einem Buch? Entdeckung eines Betrugs? Tod eines Lieblings? Eine herzergreifende Trennung?
Antwort: Meinen schlimmsten Buchmoment hatte ich dieses Jahr in Die Straße, diesen möchte ich hier aber auf keinen Fall spoilern.

 

11. Enttäuschendstes Ende – Das Buch war toll aber das Ende einfach Mist? Welches Ende hat Euch am meisten enttäuscht?
Antwort: In diesem Jahr war zum Glück kein Buch dabei, dessen Ende mir die Geschichte im Nachhinein madig machen konnte.

.

Charaktere

Return Man12. Liebster Held – Welches war Euer liebster Held?
Antwort: Mein liebster Held war defintiv Henry Marco, der Protagonist aus Return Man.

 

Verborgen (Die Tochter der Tryll, #1)13. Liebste Heldin – Welche Heldin hat Euch am besten gefallen?
Antwort: Ich mochte Wendy Everly aus der Die Tochter der Tryll Trilogie total gerne… eine wirklich starke Persönlichkeit.

 

Ein ganzes halbes Jahr14. Liebstes Paar – Manchmal stimmt die Chemie einfach, welches Paar hat Euch am besten gefallen? Hier zählt das Paar als Ganzes, ein noch so anbetungswürdiger Held kann seine unwürdige Partnerin nicht raus reißen!
Antwort: Louisa Clark und Will Traynor aus Ein ganzes halbes Jahr fand ich zusammen einfach hinreißend.

15. Nervigster Held/ Nervigste Heldin: – Welcher Protagonist hat Euch am meisten genervt? Bei wem konntet Ihr nur noch mit den Augen rollen? Gab es vielleicht einen besonders schlimmen/ peinlichen Moment?
Antwort: An einen nervigen Protagonisten kann ich mich in diesem Jahr nicht erinnern, allerdings verdränge ich nervige Charaktere in Büchern auch recht schnell…

Auftakt (Dancing Jax, #1)16. Fiesester Gegenspieler – Wer hat Euren Buchhelden am schlimmsten zugesetzt?
Antwort: In Dancing Jax: Auftakt ist der fiese Gegenspieler quasi ein Buch, das fand ich ziemlich gut… auch wenn ich das Buch insgesamt eher durchwachsen fand.

Fangirl

17. Liebster Nebencharakter – Auch Charaktere, die nur am Rande vorkommen, kann man ins Herz schließen. Welcher Nebencharakter ist Euch besonders in Erinnerung geblieben?
Antwort: Levi aus Fangirl fand ich richtig toll, da er für mich viel Witz und Charme der Geschichte ausgemacht hat.

[Montagsfrage] Beeinflusst die Jahreszeit aktuell dein Leseverhalten?

montagsfrage_bannerBeeinflusst die Jahreszeit aktuell dein Leseverhalten/die Bücher, zu denen du greifst?

Weihnachtsbücher lese ich natürlich gerne in der Weihnachtszeit, aber insgesamt beeinflusst die Jahreszeit meine Buchauswahl höchstens unbewusst. Ob ein Buch im Sommer oder Winter spielt, ist mir ziemlich egal. Im Winter greife ich allerdings wieder vermehrt zu Thrillern.

 

Die aktuelle Montagsfrage findet ihr jede Woche beim Buchfresserchen.

[Jahresrückblick 2016] Mein Buchjahr in 30 Fragen

Bei Tina Bookaholic habe ich diese schöne Aktion entdeckt und habe die Fragen gleich mal auf meinen Blog mitgenommen. 🙂 Ich werde die Aktion allerdings in einige Posts aufteilen.

jahresrc3bcckblick_2016

Allgemein

1. Buch des Jahres – Welches war für Euch DAS Buch des Jahres?
Auch, wenn es schwer fällt, nur eine Nennung ist erlaubt.
Return ManAntwort: Das ist wirklich schwer, aber da ich mich für ein Buch entscheiden muss, wähle ich Return Man von V. M. Zito. Das Buch lag lange auf meinem SuB, da es recht dick ist und ziemlich kleine Schrift hat und hinterher habe ich mich geärgert, dass ich es nicht eher gelesen habe. Ich habe das Buch nämlich regelrecht verschlungen.

2. Flop des Jahres – Welches Buch war für Euch der Flop des Jahres?
Die WunschlisteAntwort: Mein Flop des Jahres was Die Wunschliste von Jill Smolinski.Ich fand es leider sehr vorhersehbar und etwas langweilig.

 

 

3. Größte positive Überraschung – An welches Buch hattet Ihr eher geringe bis durchschnittliche Erwartungen und dann hat es Euch richtig umgehauen (im positiven Sinne)?
Das Wörterbuch der LiebendenAntwort: An Das Wörterbuch der Liebenden von David Levithan hatte ich gar keine Erwartungen und fand es dann unglaublich schön und ich habe mir viele Zitate rausgeschrieben.

 

4. Größte Enttäuschung – An welches Buch hattet Ihr große Hoffnungen geknüpft und dann hat es Euch richtig enttäuscht?
Antwort: Ein Buch dieser Art war dieses Jahr nicht dabei.

5. Bester Pageturner – Welches Buch konntet Ihr gar nicht mehr aus der Hand legen?
Passagier 23Antwort: Passagier 23 von Sebastian Fitzek habe ich an Neujahr komplett durchgelesen, da ich es so spannend fand.

 

 

6. Liebste Reihe/ Trilogie – Welches war in 2016 Eure liebste Reihe? (Es muss mindestens ein Band in diesem Jahr gelesen worden sein.)
Verborgen (Die Tochter der Tryll, #1)Antwort: Da kommt nur Die Tochter der Tryll-Trilogie von Amanda Hocking in Frage. Bereits nachdem ich ein paar Seiten des ersten Bands gelesen hatte, habe ich mir auch die beiden anderen Bände bestellt und sie alle drei hintereinander weggelesen.

 

7. „Dickster Schmöker“ – Welches war Euer Buch mit den meisten Seiten? Sind die Seiten nur so „dahin geflogen“ oder musstet Ihr kämpfen?
Antwort: Mein dickstes Buch war Return Man und wie oben bereits erwähnt habe ich das Buch kaum aus der Hand legen können.

8. Die meisten Fehler – Ist Euch ein Buch ganz besonders negativ durch viele logische und/ oder orthografische Fehler aufgefallen?
Antwort: Da ist mir in diesem Jahr kein Buch negativ aufgefallen.

9. Interessantestes Sachbuch – Auch „non-fiction“ kann fesseln, welches Sachbuch hat Euch in diesem Jahr am meisten beeindruckt?
Antwort: Zerrissen zwischen Extremen von Dr. Jerold Kreisman fand ich ziemlich gut geschrieben und interessant zu lesen.

.

Die Geschichte der Einsamkeit von John Boyne

Titel: Die Geschichte der Einsamkeit
Autor: John Boyne
Verlag: Piper
Seiten: 416
Erschienen im Oktober 2015
Preis: 16,99€

Klappentext:
Odran Yates kommt 1972 an das renommierte Dubliner »Clonliffe Seminary«, um Priester zu werden. Voller Hingabe widmet er sich seinen Studien. Er kann es kaum erwarten, endlich Gutes zu tun. Vierzig Jahre später ist sein Vertrauen in die katholische Kirche jedoch zutiefst erschüttert. Waren Priester jahrzehntelang unanfechtbare Respektspersonen und wurden von der irischen Bevölkerung verehrt, schlägt ihnen jetzt nur noch Verachtung entgegen. Odran muss dabei zusehen, wie alte Freunde zu recht vor Gericht stehen, wie einstige Würdenträger verurteilt werden und ins Gefängnis kommen. Odran ist erschüttert und zieht sich zurück – aus Angst vor den missbilligenden Blicken seiner Umwelt. Erst als bei einem Familientreffen alte Wunden aufgerissen werden, sieht er sich gezwungen, sich den Ereignissen zu stellen und seine Komplizenschaft zu erkennen.

Meine Meinung:
Erzählt wird die Geschichte aus Sicht des katholischen Priesters Odran Yates. Die Handlung springt kapitelweise in der Zeit hin und her, wird also nicht chronologisch erzählt, was ich anfangs etwas schwierig zu lesen fand und einiges an Konzentration erforderte. Nach einigen Kapiteln habe ich mich dann aber ganz gut eingefunden.

Der Schreibstil ist typisch John Boyne. Sehr bildhaft und atmosphärisch. Er bringt eine sehr deprimierende und teils auch erschütternde Grundstimmung in diesem Buch rüber. Außerdem ist dieser Raum sehr viel mehr in der Realität beheimatet als die Bücher, die ich bisher von diesem Autor gelesen habe.

Der Charakter des Protagonisten Odran Yates ist wirklich gut portraitiert und ich hatte das Gefühl, er könnte durchaus auch für einige seiner realen Kollegen stehen. Er ist glaubhaft und seine Handlungen nachvollziehbar.

Das Thema dieses Buches ist brisant, sicherlich schwer verdaulich und regt definitiv zum Nachdenken an. Der Roman hat einige Längen, zieht sich an einigen Stellen sehr, dennoch empfand ich dieses Buch als sehr lesenwert und kann es definitiv weiterempfehlen.

 

 

Monatsrückblick September 2016

rückblickGelesen

Gesehen

Filme

  • Der letzte Tempelritter
  • Sucker Punch

Serien

  • The Big Bang Theory

Sonstiges

  • Die Höhle der Löwen
  • Karawane der Köche
  • Schlag den Star

Gewesen

Was war sonst noch

  • Ich habe mir endlich einen FitBit gegönnt, welchen ich die nächsten Tage erstmal ausgiebig testen möchte 🙂

Das Wörterbuch der Liebenden von David Levithan

Titel: Das Wörterbuch der Liebenden
Originaltitel: The Lover’s Dictionary
Autor: David Levithan
Seiten: 224
Einband: Taschenbuch
Verlag: List
Erschienen: Februar 2012
ISBN: 978-3548610849
Preis: 8,99€

Klappentext:

Von A wie atemberaubend bis Z wie Zenit – was liegt näher, als die Liebe enzyklopädisch zu erzählen? Diese poetische Manhattan-Love-Story in ungewöhnlicher, verspielter Form ist ein Herzensbuch für jeden, der verliebt ist oder sich verlieben möchte.

Meine Meinung:

Eine Liebesgeschichte in Form eines Wörterbuches, das klang selbst für mich interessant, obwohl ich nicht die große Liebesgeschichten-Leserin bin.

Von A bis Z beschreibt David Levithan hier, mit viel Witz, aber auch unglaublich gefühlvoll, alles über das Kennenlernen, sich verlieben bis hin zu der Problematik, wenn etwas mal nicht so gut läuft. Obwohl dieses Buch kein klassischer Roman ist und Namen hier absolut keine Rolle spielen, war ich sehr schnell drin in der Geschichte. Ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Rutsch durchgelesen, allerdings gab es zu einigen Wörtern auch nicht immer besonders viel zu lesen.

Trotz des recht kurzen Lesevergnügens bietet Das Wörterbuch der Liebenden genug Stoff zum darüber nachdenken… Ich bin begeistert.

Liebster Award – 11 Fragen, die beantwortet werden wollen

Die liebe Patricia von Fiktive Welten hat mich für den Liebster Award nominiert. 🙂 Selbstverständlich nehme ich die Nominierung sehr gerne an und bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich bei ihr!

award

Die Regeln:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Die Fragen:

Warum gibt es deinen Blog?

Ich hatte irgendwie schon immer das „Problem“, dass mein Freundeskreis und meine Familie, meine Hobbies und Interessen wie das Lesen, nicht so wirklich teilt und so ist ein Blog einfach eine tolle Möglichkeit, Gleichgesinnte zu finden, sich mit diesen auszutauschen und seinen Gedanken einen Raum zu geben.

Wieviel Zeit nimmst du dir für Beiträge und das Drumherum?

Nicht so viel, wie ich mir gerne nehmen würde, was an meinen Arbeitszeiten liegt. In Minuten oder Stunden kann ich das aber nicht definieren, weil ich oft immer mal wieder Kleinigkeiten mache, wenn ich gerade etwas Luft habe.

Welche Hobbys erfüllen dich außer Bloggen, Bücher, ggf. Filme/Serien?

In erster Linie beschäftige ich mich in meiner Freizeit viel mit unseren Tieren. Mein Mann und ich sind begeisterte Geocacher, was sich super mit unseren Hunden und der Fotografie verbinden lässt. Außerdem habe ich noch einige Brieffreundschaften, da ich es liebe, handgeschriebene Briefe zu schreiben und zu bekommen.

Welches war dein erstes Buch und besitzt du es noch?

Welches mein erstes Buch war, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht… an das Buch mit dem ich lesen gelernt habe, daran erinnere ich mich jedoch. Das war Der Feuergott der Maranen von Alexander Wolkow, welches in einem der zahlreichen Kartons auf dem Dachboden meiner Eltern lagert.

Hardcover, Taschenbuch oder eBook – dein Favorit?

eBooks mag ich eigentlich gar nicht. Es sei denn, das Buch gibt es nur als solches und ich möchte es unbedingt lesen, dann muss ich halt in den sauren Apfel beissen.

Am liebsten mag ich Hardcover. Diese sehen auch im Regal am besten aus. Um den Geldbeutel etwas zu schonen, muss ich aber häufiger auf die Taschenbuchausgabe zurückgreifen.

Wie stehst du zu Rezensionsexemplaren (pro/contra)?

Ich habe eigentlich eine neutrale Haltung zu Rezensionexemplaren… also weder pro noch contra… habe mir auch noch nie Gedanken darüber gemacht.

Bist/Wärst du lieber Leser oder Autor?

Ich bin „einfach nur“ Leser und damit bin ich auch voll und ganz zufrieden, da ich es liebe zu lesen, in andere Welten einzutauchen und dabei zu entspannen. Das Schreiben überlasse ich da gerne anderen. 🙂

Geburtstag oder Weihnachten – was feierst du lieber?

Meinen eigenen Geburtstag feier ich schon seit Jahren überhaupt nicht, also wähle ich hier ganz klar Weihnachten.

Weihnachten feier ich tatsächlich sehr gerne. Schon die ganze Vorweihnachtszeit wird bei uns regelrecht zelebriert. Ich liebe die Weihnachtstimmung mit allem Drum und Dran.

Geister der Vergangenheit (verstorben oder Kontakt abgebrochen) – welchem Menschen würdest du gern noch einmal begegnen und warum?

Ich denke, Geister der Vergangenheit sollten dieses auch bleiben. Wenn der Kontakt abgebrochen ist, hat das bei mir auch meistens einen Grund… da bringt das Ganze aufwärmen dann auch nichts. Zum Glück ist noch niemand verstorben, der mir unglaublich nahe stand, so dass ich ihm noch einmal begegnen müsste.

Was oder wen kannst du so gar nicht leiden?

Oh je, es gibt so unheimlich vieles, das ich nicht leiden kann. Wenn ich mich über all das jetzt auslassen würde, würde das hier wohl zu einem Mecker-Post ausarten. 😉

Ich kann es aber absolut gaaar nicht leiden, wenn jemand in meinem Umfeld ungerecht behandelt wird, da könnte ich aus der Haut fahren und es erwacht sofort mein Beschützer-Instinkt!

Finde mindestens 5 Adjektive (gerne auch mehr ;o) ), die dein Leben umschreiben!

  • intensiv
  • chaotisch
  • begnügsam
  • facettenreich
  • naturverbunden

Nominieren werde ich an dieser Stelle niemanden, da in letzter Zeit ja wirklich viele von euch mitgemacht haben… wer die Fragen aber auch gerne beantworten möchte, darf dies selbstverständlich tun! 🙂

 

Lichtblaue Sommernächte von Emily Bold

Lichtblaue Sommernächte

Titel: Lichtblaue Sommernächte
Autor: Emily Bold
Seiten: 384
Einband: Taschenbuch
Verlag: Ullstein
Erschienen: August 2015
ISBN: 978-3548287065
Preis: 9,99€

Klappentext:

Lauren war sich so sicher, glücklich zu sein. Zusammen mit ihrem Mann Tim und den beiden Kindern wohnt sie in einem süßen, kleinen Haus in Vermont und will sogar ihr Studium wieder aufnehmen. Bis der Schicksalsschlag kommt: Diagnose Hirntumor. Lauren will kämpfen, will nicht aufgeben, will bleiben. Aber die Krankheit ist stärker. Laurens Zustand verschlechtert sich. Kann es nicht auch eine Lösung sein, wenn sie selbst entscheidet, wann sie das Leben loslassen wird?

Meine Meinung:

Als ich das Cover dieses Buches zum ersten Mal sah, dachte ich an eine seichte Liebesgeschichte, die ich mal eben so nebenbei weglesen kann, deshalb habe ich auch gar nicht so besonders viel von dieser Geschichte erwartet. Ich wurde jedoch schon nach ein paar Seiten eines Besseren belehrt und positiv überrascht von Emily Bold. Außerdem lädt das Cover durch die hervorgehobenen Blüten zum Streicheln ein. 😉

Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut. Sehr flüssig, fesselnd und emotional. Die Charaktere sind so toll beschrieben, dass sie mir beinahe real vorkamen und vor allem Lauren ist mir im Laufe der Geschichte schon sehr ans Herz gewachsen.

Überhaupt ist dieses Buch unglaublich emotional, es ist ja auch ein ernstes Thema. Dennoch schafft es Emily Bold dem Ganzen eine gewisse Leichtigkeit zu geben. Die Geschichte wechselt kapitelweise zwischen Vergangenheit und Gegenwart und verknüpft diese ganz wunderbar miteinander.

In diesem Buch werden wirklich sämtliche Emotionen angesprochen… es geht um Verzweiflung, Wut, Trauer, aber auch um Hoffnung und die große Liebe. Und all diese Gefühle konnte ich mit Lauren und ihrer Famile/ihren Freunden durchleben, so sehr hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen.Die Emotionen und Handlungen der Charaktere wirkten auf mich außerdem sehr authentisch und nachvollziehbar.

Die Autorin hat mich hier eine Menge Tränen vergießen lassen, mich aber auch immer wieder zum Schmunzeln und vor allem auch zum Nachdenken über das eigene Leben gebracht. Eine ganz klare Leseempfehlung von mir!

[TAG] So kaufe ich meine Bücher

Diesen Tag habe ich bei Corly entdeckt und nehme die Fragen gleich mal mit auf meinen Blog. 🙂

banner-1090829_640Wo kaufst du deine Bücher?

Das ist ganz unterschiedlich. Gerne in der Buchhandlung, vor allem wenn ich noch gar nicht weiß, welches Buch es denn werden soll. Ansonsten schaue ich auch oft auf dem Flohmarkt oder im Antiquariat „Leseratte“ in Hameln nach gebrauchten Büchern, ab und zu auch kaufe ich auch bei Rebuy.

Welches Genre kaufst du am meisten?

Wahrscheinlich Fantasy… und danach Thriller.

Kaufst du eher E-Books, Taschenbücher oder gebundene Bücher?

Am allerliebsten kaufe ich gebundene Bücher. Allerdings muss ich aus finanziellen Gründen häufiger mal auf das Taschenbuch zurückgreifen. E-Books lese ich nicht so gerne, nur wenn es sein muss und das Buch nur als E-Book erschienen ist.

Wo findest du neue Buchkandidaten?

Oft entdecke ich Bücher, die mich interessieren bei anderen Bloggern oder Booktubern oder eben durch Stöbern in der Buchhandlung.

Nach welchen Kriterien entscheidest du dich für neues Lesematerial?

Meist schaue ich erstmal in einem bestimmten Genre, auf das ich gerade Lust habe, dann schaue ich nach interessanten Covern und lese dann den Klappentext.

Wie viele Bücher kaufst du im Schnitt pro Jahr?

Das ist ganz unterschiedlich und kommt auch darauf an, wie viel ich lese. Ich würde jetzt mal schätzen, dass ich irgendwas so zwischen 35 und 60 Büchern im Jahr kaufe.

Was würde dich dazu bringen, ein Buch sofort wieder aus der Hand zu legen?

Sofort? Eigentlich nichts. Ein Drittel eines Buches lese ich wohl mindestens bis ich es abbreche. Bis dahin gebe ich der Geschichte die Chance mich von ihr zu überzeugen.

Hast du einen Buchkauf schon mal stark bereut?

Klar habe ich bei dem ein oder anderen Buch schonmal daneben gelegen, aber wirklich bereut ein Buch gekauft zu haben, habe ich noch nie.

Gibt es Bücher, die du mehrmals in verschiedenen Editionen kaufst?

Normalerweise mache ich das nicht. Die Ausnahme bildet jedoch Harry Potter.

Lässt du dir gerne Bücher schenken, die du dir vorher nicht ausgesucht hast?

Kommt darauf an, wie gut diese Person mich kennt. Es gibt durchaus Menschen in meinem Leben, die ganz genau wissen, mit welchem Buch sie mir eine Freude machen könnten.