Meine Lesestatistik für das Jahr 2016

lesestatistikGelesene Bücher: 32
Bücher pro Monat: 2,6
Gelesene Seiten: 11507
Seiten pro Monat: 959
Seiten pro Tag: 31,5
Durchschnittliche Bewertung: 4,06 Sterne

Januar

  • Passagier 23 von Sebastian Fitzek  – 426 S.  ★★★★★
  • Trigger von Wulf Dorn – 427 S.  ★★★★☆
  • Zerrissen zwischen Extremen von Dr. Jerold J. Kreisman – 408 S. ★★★★☆
  • Sie nannten mich Es von Dave Pelzer – 156 S. ★★★☆☆

Februar

  • Mitosis von Brandon Sanderson – 35 S. ★★★★☆
  • Jenseits der Finsterbachbrücke von Antonia Michaelis – 349 S. ★★★★☆
  • Lizenz zum Essen von Gunter Frank – 332 S. ★★★★☆
  • Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes – 520 S. ★★★★★

März

  • Fuck your friends von Sophie Andresky – 253 S. ★★★★☆

April

  • Saeculum von Ursula Poznanski – 493 S. ★★★★☆

Mai

  • Die Wunschliste von Jill Smolinski – 408 S. ★★☆☆☆
  • Die Straße von Cormac McCarthy – 253 S. ★★★★☆
  • Firefight von Brandon Sanderson – 458 S. ★★★★☆

Juni

….Leseflaute….

Juli

  • Peter Pan von J. M. Barrie – 213 S. ★★★★☆
  • Percy Jackson: Der Fluch des Titanen von Rick Rioardan – 368 S. ★★★★☆
  • Wir können alles sein, Baby von Julia Engelmann – 91 S. ★★★★★
  • Dancing Jax – Auftakt von Robin Jarvis – 544 S. ★★★★★

August

  • Fangirl von Rainbow Rowell – 448 S. ★★★★☆

September

  • Lichtblaue Sommernächte von Emily Bold – 380 S. ★★★★☆
  • Fledermausland von Oliver Dierssen – 447 S. ★★★☆☆
  • Das Wörterbuch der Liebenden von David Levithan – 212 S. ★★★★☆
  • Die Tochter der Tryll: Verborgen von Amanda Hocking – 304 S. ★★★★☆

Oktober

  • Die Tochter der Tryll: Entzweit von Amanda Hocking – 343 S. ★★★★★
  • Die Tochter der Tryll: Vereint von Amanda Hocking – 345 S. ★★★★☆
  • Return Man von V. M. Zito – 544 S. ★★★★★
  • Die Insel der besonderen Kinder von Ransom Riggs – 410 S. ★★★★★

November

  • Die Stadt der besonderen Kinder von Ransom Riggs – 480 S. ★★★★★
  • Mythos Diät vom Tim Spector – 416 S. ★★★★☆
  • Der Nachtwandler von Sebastian Fitzek – 320 S. ★★★★☆

Dezember

  • Sarg niemals nie von Dan Wells – 320 S. ★★★☆☆
  • Der Schatten des Chamäleons von Minette Walters – 448 S. ★★★☆☆
  • Simplify your love von Marion & Werner Küstenmacher – 356 S. ★★★★☆

 

 

Monatsrückblick Juni 2016

Der kürzeste Monatsrückblick ever… und dann auch noch nen halben Monat zu spät….

rückblick

Gelesen

  • Firefight von Brandon Sanderson

Gesehen

Filme

  • X-Men: Apokalypse

Serien

  • Game of thrones

Sonstiges

  • Ab ins Beet
  • Einmal Camping, immer Camping

Gewesen

  • Flohmarkt in Hildesheim

Was war sonst noch

  • Bei Weight Watchers angemeldet
  • Die erste Häutung unserer Vogelspinne beobachtet

[TAG] to be read and unread

Ich habe frei, es regnet und ich habe mal wieder Lust auf einen Tag… also habe ich mich einwenig umgesehen und bin bei CocuriRuby fündig geworden. Schaut mal bei ihr vorbei, ihre Videos lohnen sich auf jeden Fall anzuschauen. 🙂

banner-1090829_640

1. Wie viele ungelesene und wie viele gelesene Bücher hast du?

Beides weiß ich nicht wirklich! Ungelesene Bücher habe ich vielleicht so um die 50-60. Die gelesenen Bücher übersteigen diese Zahl um Längen und dominieren meine Bücherregale definitiv, auch wenn ich gar nicht mehr alle meine gelsenen Bücher besitze.

2. Welches Buch in deinem Regal ist am längsten ungelesen?

Ganz klar, Die Säulen der Erde von Ken Follett. Ich habe es schon ein paar Mal angefangen, bin aber nie wirklich weit gekommen. Weggeben mag ich es aber auch nicht, weil ich doch noch Hoffnung habe, es irgendwann mal zu lesen.

 

3. Das Nr. 1 Buch deiner zu lesenden Bücher?

Als nächstes möchte ich auf jeden Fall Peter Pan von J.M Barrie lesen. Dieses Buch ist auch als letztes bei mir eingezogen. Verfilmt wurde dieses Buch ja schon das ein oder andere mal und ich bin mit der Disney-Version aufgewachsen, aber jetzt bin ich gespannt aufs Original.

 

4. Ein Buch das du gern lesen möchtest, aber nicht besitzt?

Oh, da kann ich mich nicht auf nur ein Buch festlegen. Das sind eine ganze Menge, meine komplette Wunschliste eigentlich.

5. Ein ungelesenes Buch, bei dem du dich nicht erinnern kannst, wann du es gekauft hast?

So ein Buch existiert momentan nicht auf meinem SuB. Diesen habe ich nämlich vor einiger Zeit etwas ausgemistet. Unter diesen aussortierten Büchern waren aber schon ein paar dabei, bei denen ich mich gefragt habe, wann und vor allem warum ich dieses Buch eigentlich gekauft habe.

6. Ein ungelesenes Buch von dem du nicht weißt, ob du es lesen oder weggeben möchtest?

Bei Enders von Lissa Price bin ich mir noch sehr unsicher, ob ich dieses Buch wirklich lesen möchte.

Vom ersten Teil Starters war ich nämlich etwas enttäuscht. Die Grundidee der Geschichte fand ich zwar richtig gut, die Umsetzung gefiel mir jedoch nicht so gut.

7. Ein ungelesenes Buch bei dem du Schuldgefühle hast, es noch immer nicht gelesen zu haben?

Das dürfte wohl Elantris von Brandon Sanderson sein. Ich wollte es unbedingt haben und dann ist es doch erstmal auf dem SuB gelandet. Es sind aber auch wirklich viele Seiten, wirklich kleine Schrift und ich habe momentan wirklich wenig Zeit zum lesen… ich habe aber vor, es ganz bald zu lesen und meine Schuldgefühle zu besänftigen.

8. Eine Buch-Reihe von der du viel gehört hast, die du aber nicht lesen möchtest?

Zum Schluss noch eine ganz einfache Frage… Ich möchte auf gar keinen Fall Selection von Kiera Cass lesen. Diese Reihe wurde mir zwar schon öfter empfohlen, aber die Thematik spricht mich einfach null an.

Der Rithmatist von Brandon Sanderson

der rithmatist

Titel: Der Rithmatist
Autor: Brandon Sanderson
Seiten: 432
Verlag: Heyne fliegt
Erschienen im Juli 2015
Preis: 14,99€

Klappentext:
Wie wird man Magier, wenn man nicht zaubern kann? Mit diesem Problem kämpft Joel tagtäglich, denn nichts wünscht er sich sehnlicher, als ein Rithmatist, ein berühmter Kreidemagier, zu werden. Doch so sehr er sich auch bemüht, seine Kreidefiguren bleiben leblos – bis zu dem Tag, an dem plötzlich das Schicksal aller Rithmatisten auf Joels Schultern ruht. Einem Tag, an dem eine lange verborgene Gabe in ihm erwacht …

Meine Meinung:
Nachdem ich von Brandon Sandersons ” Steelheart” so begeistert war, musste ich ” Der Rithmatist” natürlich auch lesen. Und auch hier konnte Sanderson mich wieder absolut in seinen Bann ziehen. Angefangen mit der Aufmachung: Wow, was für ein tolles Cover! Ebenso großartig ist auch das innere des Buches, immer wieder wird der Text durch kleine Illustrationen aufgelockert und vor jedem Kapitel wird einem die Rithmatik etwas näher gebracht, was ich sehr interessant fand.

Brandon Sandersons Schreibstil finde ich wahnsinnig gut. Er schafft es, mich sofort zu Beginn des Buches zu fesseln. Er benutzt sehr bildgewaltige Umschreibungen, dennoch ist das Buch so einfach geschrieben, dass man es schnell und flüssig weglesen kann.

Die wirklich originelle Idee der Geschichte gefiel mir unglaublich gut und etwas Vergleichbares habe ich bisher nicht gelesen. Das Buch war durchgehend spannend und enthielt einige unerwartete Wendungen. Die Welt, in der die Geschichte spielt, war absolut durchdacht und interessant. Die im Buchdeckel abgedruckte Karte war dabei ziemlich hilfreich.

Der Protagonist Joel war mir sehr sympathisch. Er ist klug, mutig und mit seiner Begeisterung für die Rithmatik konnte er mich regelrecht anstecken. Besonders gern mochte ich auch Melody sowie Professor Fitch.

“Der Rithmatist” ist definitiv ein Fantasy-Roman, der aus der Masse heraussticht.

Mitosis von Brandon Sanderson

Titel: Mitosis
Autor: Brandon Sanderson
Seiten: ca. 50
Verlag: Heyne
Erschienen: Oktober 2015
Preis: 1,99€
eBook only

 

Kurzbeschreibung:

Mitosis, die packende neue Story von Bestsellerautor Brandon Sanderson, knüpft direkt an die Ereignisse aus Steelheart an und entführt uns erneut in die faszinierend düstere Welt Newcagos: Gerade als David und die anderen Reckoner versuchen wieder ein normales Leben zu führen, taucht ein neuer Epic namens Mitosis in der Stadt auf. Mitosis ist auf der Suche nach David – und er ist auf Rache aus …

Meine Meinung:

Ich mag ja eigentlich weder Kurzgeschichten noch eBooks besonders gerne, aber dieses E-Short (Kurzgeschichte, die nur als eBook erscheint) musste ich einfach lesen, weil mir Steelheart von Brandon Sanderson so gut gefallen hat.

Die knapp 50 Seiten lange Geschichte spielt direkt im Anschluss des ersten Bandes dieser Reihe und ist sprachlich wieder wie man es von Sanderson gewohnt ist… sehr detailverliebt und bildhaft.

Schön fand ich, dass man hier noch etwas mehr über die Stadt Newcago und auch über die Bewohner und deren Veränderung erfährt. Allerdings hat mir das gewisse Etwas in der Geschichte gefehlt und ich frage mich, ob es diese Kurzgeschichte wirklich gebraucht hat, um dem Leser einen Mehrwert zu vermitteln.

Für zwischendurch ist Mitosis jedoch eine nette Ergänzung zur Rächer-Reihe.

 

Steelheart von Brandon Sanderson

steelheart

Titel: Steelheart
Autor: Brandon Sanderson
Seiten: 444
Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungsjahr: 2014
Preis: 17,99€

Kurzbeschreibung:

Selbst der stärkste Gegner ist verwundbar – du musst nur wissen, wo

Als David sechs ist, zerstört eine gewaltige Explosion die Welt, die er kannte. Einige der Überlebenden erlangen Superkräfte, die sie dazu nutzen, sich die übrigen untertan zu machen. Als David acht ist, muss er miterleben, wie einer dieser Superhelden, ein gewisser Steelheart, seinen Vater ermordet. Von da an kennt David nur ein Ziel: herauszufinden, warum sein Vater sterben musste. Und ihn zu rächen. Er schließt sich einer Untergrundbewegung an, die die Herrschaft der scheinbar unbesiegbaren Superhelden bekämpft. David ahnt, dass sogar der mächtige Steelheart eine Schwachstelle hat. Er muss sie nur entdecken. Doch das bunt zusammengewürfelte Grüppchen der Widerstandskämpfer muss sich erst zusammenraufen. Und nicht jeder billigt Davids Plan, Jagd auf Steelheart zu machen …

Meine Meinung:

Ich habe schon so viel Gutes über die Bücher von Brandon Sanderson gehört und wollte mich nun auch endlich mal an eines seiner Werke wagen. Für mich als Comic- und Superhelden-Fan lag Steelheart da natürlich nahe.

Schon das Cover lässt eine düstere, actionreiche Geschichte erahnen und diese Erwartung erfüllt Brandon Sanderson mit diesem Buch auch absolut. Die Geschichte gewinnt sehr schnell an Tempo und wird so zu einem richtigen Pageturner, der spannend und voller Gewalt ist, aber auch lustige Passagen hat. Außerdem gab es die ein oder andere Wendung, die ich wirklich nicht vorhersehen konnte. Wirklich toll!

Die Geschichte wird aus Sicht von David erzählt, der anfangs etwas naiv auf mich wirkte, bezüglich seines Wunsches nach Rache am Mord seines Vaters, aber im Laufe des Buches entwickelt er sich enorm weiter und wird selbst ein kleiner Held. Ihm sind auch die meisten Lacher zuzuschreiben… seine Metaphern und Vergleiche sind manchmal echt der Knaller!

Auch die anderen Mitglieder der Rächer lernt man sehr gut kennen und schließt sie schnell ins Herz. Die Epics hat Brandon Sanderson sehr bildlich beschrieben, auch wenn ich ein oder zwei Fähigkeiten etwas unlogisch fand.

Steelheart ist ein fesselnder, spanndender Auftakt einer Reihe, auf deren Fortsetzungen ich mich schon unglaublich freue.

Monatsrückblick Februar 2016

rückblickGelesen

  • Mitosis von Brandon Sanderson
  • Jenseits der Finsterbach-Brücke von Antonia Michaelis
  • Lizenz zum Essen von Gunter Frank

Gesehen

  • Hot oder Schrott – Die Allestester
  • Kitchen Impossible
  • Die Fastfood Revolution
  • Akte X
  • The Big Bang Theory
  • Family Guy

Gehört

  • „Traveller“ von Chris Stapleton
  • „Black Widow“ von In This Moment

Gewesen

  • Ikea
  • A2 Center Hannover
  • Marl

Was war sonst noch

  • „Familienzuwachs“ in Form einer Brachypelma smithi = Rotknie-Vogelspinne bekommen
  • 1000-Tage-Jubiläum mit meinem Mann
  • 2 Wochen Urlaub gehabt
  • Spendenpaket an den Tierschutzhof Hannover Land e.V. geschickt
  • Endlich einige Briefe beantwortet, die schon seit Wochen liegen geblieben sind
  • Mit Butchie ist die Familie diesen Monat gleich nochmal erweitert worden
  • Neue Vorhänge fürs Lesezimmer genäht
  • Den Frühjahrsputz bereits vorgezogen