Die Tochter der Tryll – Verborgen

Die Tochter der Tryll von Amanda Hocking

Band 1 von 3: Verborgen

304 Seiten

cbt (August 2012)

EAN 9783641080037

eBook 9,99€*


Inhalt:

Wendy Everly lebt ein Leben als Außenseiterin, bis Finn sie in die Welt der Tryll entführt. Endlich versteht Wendy, wer sie wirklich ist. Doch das magische Reich der Tryll ist tief entzweit. Nur Wendy ist mächtig genug, das Volk zu einen – wenn sie bereit ist, alles zu opfern …
Als Wendy Everly sechs Jahre alt war, versuchte ihre Mutter, sie umzubringen: Sie sei ein Monster. Elf Jahre später entdeckt Wendy, dass ihre Mutter recht gehabt haben könnte, als der geheimnisvolle Finn sie aufsucht. Finn ist ein Gesandter der Tryll – magisch begabte Wesen, die in ihrem Äußeren Menschen gleichen, aber nach eigenen Gesetzen leben. Wendy begreift, dass ihr Leben eine Lüge war: Sie selbst ist eine Tryll – und nicht nur irgendeine. Sie ist die Tochter der mächtigen Königin Elora. Bald steckt Wendy mitten in einer gefährlichen Intrige – um den Thron und um ihr Herz …


Meine Meinung:

Das Cover von „Verborgen“, aber auch die Cover der beiden Folgebände haben quasi sofort „Lies mich“ geschrien, als ich die Trilogie in unserem Bücherschrank entdeckte. An sich finde ich es fast schon ein wenig kitschig, aber die knallige Farbe hat sofort meine Neugier geweckt und der Klappentext konnte mich dann vollends überzeugen.

Gleich zu Beginn des Buches wird man die schockierende Szene geschmissen, in der Wendys Mutter versucht sie umzubringen und wir lernen dann zunächst Wendy näher kennen.

Ein wenig vorhersehbar ist Wendys Geschichte anfangs schon: Sie ist die klassische Außenseiterin, sie wusste schon immer, dass sie irgendwie anders ist und lernt dann einen Jungen (Finn) kennen, der ihre Welt auf den Kopf stellt… Unsere beiden Hauptfiguren waren mir direkt sympathisch und auch die Nebencharaktere sind sehr lebendig beschrieben.

Dann erfahren wir endlich mehr über die Welt der Trylls. Die ein oder andere Stelle ist sehr ausschweifend und in die Länge gezogen, aber im Großen und ganzen fand ich es sehr interessant, die wichtigsten Personen, die Magie und das Leben der Tryll im allgemeinen kennenzulernen.

Der Schreibstil der Autorin lässt sich flüssig lesen, ist bildhaft und wie bereits erwähnt, manchmal etwas zu ausschweifend. Im letzten Drittel gelingt es Amanda Hocking nochmal richtig Spannung aufzubauen und das Ganze mit einem Cliffhanger enden zu lassen.

Dieser Auftakt der Tryll-Trilogie fängt zwar etwas schleppend an, nimmt dann aber Fahrt auf und da ich die beiden weiteren Bände schon gelesen habe, kann ich ganz klar eine Leseempfehlung aussprechen.


Die Autorin:

Amanda Hocking, geboren 1984, lebt in Austin, Minnesota. Sie wurde im Zeitraum von Dezember 2010 bis März 2011 mit ihren selbst verlegten Romanen überraschend zur Auflagen- und Dollar-Millionärin. Inzwischen hat die ehemalige Altenpflegerin Filmrechte für eine ihrer Trilogien verkauft und mit dem US-Verlag St Martin’s Press Verträge über mehrbändige Jugendbuchreihen abgeschlossen. Hocking gilt als derzeit erfolgreichste selbst verlegte Schriftstellerin der Welt.

Mein Buchjahr in 30 Fragen – Teil 3

Der dritte und finale Teil von Tina Bookaholics Jahresrückblick 2016.

jahresrc3bcckblick_2016

Verschiedenes

18. Bester Kuss – Habt Ihr bei einem Kuss so richtig mitgefiebert, erleichtert aufgeseufzt, richtig Lust aufs Küssen bekommen?
Antwort: Da ich wenig romantische Bücher gelesen habe, fällt mir da jetzt kein besonderer Kuss ein.

19. Beste Liebesszene – Wenn es nicht beim Küssen bleibt, welche Liebesszene hat Euch am meisten angesprochen?
Antwort: So eine richtig schöne Liebesszene ist mir in den Büchern, die ich dieses Jahr gelesen habe, auch nicht im Gedächtnis geblieben.

Firefight (Reckoners, #2)20. „Lachkrampf“– Bei welchem Buch konntet Ihr am herzhaftesten lachen?
Antwort: So ein richtig lustiges Buch habe ich nicht gelesen, aber in Firefight von Brandon Sanderson haben mich Davids Metaphern schon das ein oder andere Mal schmunzeln lassen.

 

Ein ganzes halbes Jahr21. „Heulkrampf“ – Bei welchem Buch habt Ihr am meisten geweint bzw. hättet am meisten heulen können?
Antwort: Ein ganzes halbes Jahr von Jojo Moyes und Lichtblaue Sommernächte von Emily Bold waren Bücher bei denen ich so richtig geweint habe.

 

Passagier 2322. Bestes/ liebstes Setting – Euer Lieblingsland/ Eure Lieblingsstadt, eine wundervoll gestaltete Fantasywelt – Welches Setting hat Euch besonders beeindruckt?
Antwort: Das Kreuzfahrtschiff als Handlungsort fand ich interessant und spannend.

23. „The big screen“ – Welches Buch würdet Ihr am liebsten verfilmt sehen?
Antwort: Die Tochter der Tryll von Amanda Hocking

Verborgen (Die Tochter der Tryll, #1)Entzweit (Die Tochter der Tryll, #2)Vereint (Die Tochter der Tryll , #3)

.

Autoren

24. Liebster Autor – Welchen Autor/ Welche Autorin habt Ihr in diesem Jahr am liebsten gelesen?
Antwort: Sebastian Fitzek (Passagier 23, Der Nachtwandler) und Amanda Hocking (Die Tochter der Tryll Trilogie)

25. Autoren-Neuentdeckung 2016 – Habt Ihr einen Autor in diesem Jahr für Euch entdeckt, von dem Ihr nun am liebsten alles verschlingen würdet?
Antwort: Auf jeden fall Amanda Hocking. Der erste Band einer ihrer anderen Reihen liegt bereits auf meinem SuB.

25.b Autoren-Enttäuschung 2016 – Ein Autor, von dem ihr bisher alles verschlungen habt, der Euch aber arg enttäuscht hat in diesem Jahr?
Antwort: Zum Glück keine Autoren-Enttäuschung dabei gewesen.

.

Äußerlichkeiten

Peter Pan26. Bestes Cover– Welches Cover hat Euch im Jahr 2016 am besten gefallen? (Hier müsst Ihr das Buch nicht gelesen haben, jedes Cover, das Euch im Jahr 2016 beeindruckt hat, zählt.)
Antwort: Das Cover von Peter Pan mag ich irgendwie total gern!

27. Schlimmstes Cover – Gibt es ein Cover, dass Euch fast davon abgehalten hätte, das Buch zu lesen? Oder ein Buch, dass Ihr tatsächlich aufgrund des Covers nicht lesen wollt? (Zu hässlich, zu grausam, zu kitschig?) Gab es ein Buch, dessen Cover unpassend zur Geschichte/ Stimmung war oder schon zu viel gespoilert hat?
Antwort: Auch wenn ich schöne Cover natürlich mag, hält mich ein „hässliches“ Cover nicht davon ab, ein Buch zu lesen, das ich interessant finde.

Die Insel der besonderen Kinder28. Allgemein schönste Gestaltung – Welches Buch ist Euch wegen der Verarbeitung, Illustrationen, Kapitelunterteilungen etc besonders in Erinnerung geblieben?
Antwort: Die Gestaltung von Die Insel der besonderen Kinder fand ich insgesamt wirklich toll mit den vielen außergewöhnlichen Fotos.

.

„Social Reading“

29. Gemeinsam lesen – Gab es eine Leserunde/ einen Buddy Read, die Euch besonders gut gefallen hat? (Muss natürlich nicht unbedingt in unserer Gruppe gewesen sein.)
Antwort: Ich lese generell lieber für mich alleine….

Return Man30. Bester Tipp – Gab es eine Leseempfehlung, für die Ihr besonders dankbar seid?
Antwort: Auch hier muss ich wieder Return Man von V. M. Zito nennen!