Freitags Füller #626

Hallo ihr wundervollen Menschen da draußen! ❤

Das Wochenende naht und Barbara hat uns einen neuen FreitagsFüller zur Verfügung gestellt.

1.   Auf jeden Fall werde ich heute noch eine Runde hullern. Mittlerweile habe ich mich so daran gewöhnt, täglich den Hula Hoop Reifen auszupacken, dass es mir richtig fehlt, wenn ich mal nicht dazu komme.

2.  Inzwischen kommt bei uns immer mehr Gemüse auf den Grill. Anfangs war mein Mann nicht so begeistert von meinen Gemüsespießen usw. 😉

3.  Als letztes habe ich Schokolade und selbstgebackenes Brot verschenkt.

4.   Früher wollte ich immer eine Handtasche von Michael Kors… heute sind mir solche Dinge jedoch völlig egal.

5.   Was ist mit den Menschen nur los momentan.

6.   Über unsere Hunde habe ich schon oft sehr gelacht.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein leckeres Eis vor dem TV, morgen habe ich geplant, in den Raiffeisenmarkt zu fahren und Sonntag möchte ich einfach abwarten, was passiert!

Grimms Morde von Tanja Kinkel

Grimms Morde von Tanja Kinkel

480 Seiten

Droemer Verlag (November 2018)

ISBN: 3426306611

Taschenbuch 10,99€*


Inhalt:

Der neue historische Roman der Spiegel-Bestseller-Autorin Tanja Kinkel führt zurück in das neunzehnte Jahrhundert und verbindet märchenhaftes Setting und historische Spannung mit einer grausamen Mordserie: Aus Grimms Märchen werden Grimms Morde: Die Mätresse des hessischen Kurfürsten wird bestialisch ermordet, und die einzigen von der Polizei vorgefundenen Hinweise führen zu den Brüdern Grimm und zu den Schwestern von Droste zu Hülshoff. Nur die Zusammenarbeit der ungleichen Geschwisterpaare kann die Wahrheit über Morde und Märchen an den Tag bringen. In einer Zeit, wo die Errungenschaften der Freiheitskriege verloren gehen, Zensur und Überwachung in deutschen Fürstentümern wieder Einzug halten, müssen die vier sich den Verwicklungen der Vergangenheit stellen, um die Rätsel der Gegenwart zu lösen.


Meine Meinung:

Tanja Kinkel wurde mir schon häufiger empfohlen und als ich zufällig „Grimms Morde“ entdeckte, nahm ich es kurzerhand mit, obwohl mich das Cover nicht so richtig ansprach… die Gebrüder Grimm dafür aber umso mehr.

Ich muss sagen, dass ich etwas zwiegespalten bin, was dieses Buch betrifft. Den Schreibstil der Autorin mochte ich sehr. Insgesamt rund und angenehm zu lesen. Und wenn ich das Buch als historischen Roman betrachte, dann bin ich ziemlich begeistert.

Tanja Kinkel hat gut recherchiert, sowohl über die historischen Persönlichkeiten, als auch über das Kassel des 19. Jahrhunderts. Besonders über Annette von Droste-Hülshoff kann man hier einiges erfahren und die Autorin weckt die Neugier, sich weitere Informationen zu den Themen in diesem Buch einzuholen.

Der Krimianteil in „Grimms Morde“ konnte mich dagegen nicht so richtig überzeugen. Irgendwie haben die Grimms und die von Droste-Hülshoffs für mich nicht zusammen funktioniert und ich empfand die Konstellation eher als anstrengend, was im Verlauf der Geschichte aber etwas besser wurde.

Die Auflösung des Mordfalls kam mir dann auch etwas zu schlagartig daher. Da haben mir einfach ein paar Zwischenschritte für ein besseres Verständnis gefehlt.

Nichtsdestotrotz werde ich mich sicher in naher Zukunft nochmal mit einem anderen buch von Tanja Kinkel beschäftigen.


Die Autorin:

Tanja Kinkel, geboren 1969 in Bamberg, gewann bereits mit 18 Jahren ihre ersten Literaturpreise. Sie studierte in München Germanistik, Theater- und Kommunikationswissenschaft und promovierte über Aspekte von Feuchtwangers Auseinandersetzung mit dem Thema Macht. 1992 gründete sie die Kinderhilfsorganisation „Brot und Bücher e.V“, um sich so aktiv für eine humanere Welt einzusetzen (mehr Informationen: http://www.brotundbuecher.de). Tanja Kinkels Romane wurden in mehr als ein Dutzend Sprachen übersetzt; sie spannen den Bogen von der Gründung Roms bis zum Amerika des 21. Jahrhunderts.

Kielings kleine Waldschule – Vom Leben in der Natur

Kielings kleine Waldschule von Andreas Kieling

206 Seiten

Malik Verlag (März 2020)

ISBN: 3890295169

Gebundene Ausgabe 18,00€*


Inhalt:

Nach unzähligen Erlebnissen überall in der Welt hat Andreas Kieling heute einen anderen Blick auf die heimische Natur. Während bestimmte Insekten- und Amphibienarten aussterben, sind Uhus, Wanderfalken oder Schwarzstörche, Luchse und Wölfe bei uns wieder präsent. Angeregt durch seinen beliebten Videoblog »Kleine Waldschule«, ruft er dazu auf, sich mit der Natur neu auseinanderzusetzen. Spannend und anschaulich vermittelt er, was man über Biotope im näheren Umfeld, über Bienenhotels, Ameisenpopulationen, Krötenwanderungen oder Wildbegegnungen wissen sollte. Und was wir für die natürliche Vielfalt auf dem Balkon, im Wald und auf der Wiese tun können.


Meine Meinung:

Da ich den Wald liebe und nachdem ich schon Fan der „kleinen Waldschule“ auf Facebook war, musste ich mir natürlich auch das Buch kaufen.

Das Cover und die gesamte Aufmachung dieses Sachbuchs finde ich ganz hübsch… es passt halt zum Thema. 😉

Beim Lesen hatte ich die ganze Zeit die Stimme von Andreas Kieling im Ohr, der Schreibstil ist sehr angenehm, mit einer Prise Humor gewürzt und umgangssprachlich. Das gefiel mir sehr, da sich das Buch dadurch sehr flüssig lesen lässt.

Das Buch ist sehr informativ und enthält außerdem einige farbige Bilder. Aufgrund der Vielzahl der Themen, die hier angesprochen werden, kratzen einige Kapitel selbstverständlich nur an der Oberfläche und regen dazu an, sich selbst noch tiefergehendere Informationen zu beschaffen.


Der Autor:

Andreas Kieling, 1959 in Gotha geboren, floh 1976 aus der DDR und bereist seit 1990 die Welt. Der vielfach preisgekrönte Dokumentarfilmer lebt in der Eifel. Neben Reisen in die entlegensten Regionen widmet er sich in seinen erfolgreichen Büchern vor allem der heimischen Natur.

Freitags Füller #625

Hallo ihr wundervollen Menschen da draußen! ❤

Freitag. Das Wochenende steht vor der Tür. Aber vorher wollen wir uns noch gemeinsam dem FreitagsFüller von Barbara widmen. 🙂

1.   Ich hoffe, die Nachbarn kümmern sich irgendwann mal um ihren eigenen Kram.

2.   Bei uns war schon lange niemand mehr zu Besuch. Hoffentlich ändert sich das bald.

3.   Ich hab da ein paar Wünsche, die ich gerne noch in diesem Jahr erfüllen würde.

4.   Beim Einkaufen mache ich keine Umwege. Ich bin froh, wenn ich so schnell wie möglich wieder aus dem Laden raus bin.

5.   Am Sonntag ist Muttertag, aber man sollte nicht nur an diesem einen Tag an seine Mutter denken.

6.   Bei unliebsamen Aufgaben denke ich mir oft: Ach, nicht jetzt.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Serienabend, morgen habe ich geplant, mal wieder meine Briefe zu sortieren und abzuheften und Sonntag möchte ich das vorhergesagte schöne Wetter genießen!

Soul on ice von Mia Kingsley

Soul on ice von Mia Kingsley

187 Seiten

BookRix (Mai 2019)

EAN: 9783743803572

eBook 2,99€*


Inhalt:

Ein sadistischer Killer.
Eine Studentin mit dunklen Geheimnissen.
Eine Nacht, in der alles schiefläuft.

Eigentlich dachte ich, es wäre eine gute Idee, eine Nacht lang Spaß zu haben – ohne Verpflichtungen. Wer rechnet schon damit, am nächsten Morgen im Bett eines eiskalten Berufskillers aufzuwachen? Aber es ist nicht so, als hätte ich nicht meine eigenen Geheimnisse …


Meine Meinung:

Wieder mal ein typisches Mia Kingsley Buch. 😉

Die Sprache ist teilweise und wie gewohnt an einigen Stellen recht derbe, wirkt auf mich persönlich aber nie obszön. Ansonsten ist auch in dieser Geschichte der Schreibstil sehr flüssig und die Autorin würzt das ganze wieder mit jeder Menge Humor, was ich besonders an ihr mag.

Mit Pepper habe ich mich anfangs ein klein wenig schwer getan, aber ihre Entwicklung fand ich gut und war so nicht vorhersehbar. Insgesamt nimmt die Story einige Wendungen, die für Überraschungen und Spannung führen.

„Soul on ice“ konnte mich gut unterhalten und aufgrund der Kürze habe ich es an einem Abend durchgelesen.


Die Autorin:

Bestsellerautorin Mia Kingsley schreibt bitterböse Dark Romance und zuckersüße Daddy Romance – oder doch zuckersüße Dark Romance und bitterböse Daddy Romance?
Die Autorin wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, sobald sie es herausgefunden hat.

Freitags Füller #624

Hallo ihr wundervollen Menschen da draußen! ❤

Es ist Freitag und somit wollen wir uns wieder dem FreitagsFüller von Barbara widmen. 🙂

1. Ohne Tiere um mich herum kann ich nicht wirklich glücklich sein.

2. Es gibt so Tage, da verschiebe ich Aufgaben gerne mal auf später.

3. Wenn ich rieche, wie lecker das frisch gebackene Brot duftet, bekomme ich gleich Hunger.

4. Selbstzweifel bestimmen einen großen Teil meines Lebens. Aber ich arbeite daran…

5. Ich freu mich so auf die Gartensaison.

6.  Ich gehe meinen eigenen Weg und das ist auch gut so.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf „Sturmhöhe“ von Emily Brontë, morgen habe ich nichts geplant, und Sonntag möchte ich heute auch noch nicht verplanen!

Monatsrückblick April 2021

Hallo ihr wundervollen Menschen da draußen! ❤

Die Zeit, sie rennt nur so dahin und ich komme mal wieder viel zu wenig dazu, mich um den Blog zu kümmern. :/ Heute gibt es aber meinen Monatsrückblick für den Monat April… viel wird wohl nicht zusammenkommen.

Gelesen

  • Sherlock Holmes – Erzählungen 1 von Arthur Conan Doyle
  • Das Kind in dir muss Heimat finden von Stefanie Stahl
  • So bin ich eben von Stefanie Stahl

Gesehen

  • Dear White People, Staffel 3 (Netflix)
  • The Crown, Staffel 3 (Netflix)
  • Orange Is The New Black, Staffeln 1-3 (Netflix)

Was war sonst noch…

  • Ich habe mir endlich mal Aquarellstifte gegönnt
  • Fast alle Fenster im Haus neu gestrichen
  • Das Wetter genutzt, um den Garten auf Vordermann zu bringen
  • Insgesamt wieder viel zu wenig geschlafen

Freitags Füller #623

Hallo ihr wundervollen Menschen da draußen! ❤

Heute war mein Tag so voll gepackt, dass ich fast den FreitagsFüller von Barbara vergessen hätte. Aber noch ist der Tag ja nicht vorbei… 😉

1.  Auf einmal ist die Woche schon wieder fast rum.

2.  Vieles hat mir in dieser Woche nicht besonders viel Spaß gemacht.

3. Wenn ich nach unten schaue, sehe ich mein Füße.

4.  Mein Mann und ich achten vermehrt auf Tierwohl und deshalb haben wir z.B. seit fast zwei Jahren keine Kuhmilch mehr getrunken.

5.  Wer sagt eigentlich, dass man nicht auch mal an sich selbst denken darf.

6.   Bestimmt wird das Wetter jetzt noch besser.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein neues Buch, morgen habe ich geplant, den Tag zu genießen und Sonntag möchte ich ebenfalls möglichst entspannt verbringen!

Freitags Füller #622

Hallo ihr wundervollen Menschen da draußen! ❤

Besser spät als nie widme ich mich auch heute wieder dem aktuellen FreitagsFüller der lieben Barbara von Scrap Impulse.

1.  Es ist mir viel zu kompliziert, es immer allen recht machen zu wollen.

2. Ich war noch nie im Nagelstudio. So viel wie ich im Garten und in der Erde wühle, wäre das wohl auch Geldverschwendung. *lach*

3.  Ob man sich impfen lässt oder nicht, sollte man der jeweiligen Person überlassen und sich um seinen eigenen Kram kümmern. Ich bin übrigens pro impfen

4. Der Egoismus mancher Menschen ist schier unfassbar.

5.  Das Leben zu kurz für „irgendwann“.

6.  Abends lese ich gerne. Momentan schlafe ich nur leider recht früh auf dem Sofa ein, weil ich quasi dauermüde bin.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf irgendwas leckeres zu essen 😉, morgen habe ich geplant, zwei unserer Fensterbänke weiß zu streichen und Sonntag möchte ich noch nicht verplanen!

Gedankengedöns

Mein ganzes Leben habe ich mir den Kopf darüber zerbrochen, was andere wohl von mir denken.

Ich habe mich verbogen, um zu gefallen… nicht aufzufallen, weder negativ noch positiv. Wieviel Zeit meines Lebens habe ich mich nicht getraut, ich selbst zu sein…

Niemals hat jemand gesagt, dass ich gut bin wie ich bin. Gut genug. Ich war immer zu dick, zu unsportlich, zu unsicher, zu still…

Aber wie sollst du denn mutig genug sein, du selbst zu sein, wenn das was du bist, in den Augen der anderen keinen Bestand hat?

Ich habe dazugelernt. Ich bin älter geworden und habe mich selbt gefunden. Was andere denken, ist mir inzwischen (meistens) egal. Ich will mich nicht mehr verbiegen müssen!