Freitags-Füller #17

6a00d8341c709753ef01a3fd0e902d970b-800wi1. Ich fühle mich wohl in seiner Nähe.

2. Vor dem zu Bett gehen, müssen sich unsere Hunde auf jeden Fall nochmal austoben.

3. Alle Bilder in unserem Haus habe ich selbst aufgenommen.

4.  Wassermelone esse ich zur Zeit am liebsten eiskalt.

5. Viel zu schnell vorbei, war auch dieses Jahr der Sommerurlaub.

6.  Freizeit ist ausserdem sowieso immer viel schneller vorbei als Arbeitszeit.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen entspannten Abend, morgen habe ich arbeiten geplant und Sonntag möchte ich mit meinem Mann und den Hunden an den See fahren!

Den aktuellen Freitags-Füller findet ihr wie immer bei Barbara von Scrap Impulse.

Peter Pan von J.M. Barrie

Peter Pan

Titel: Peter Pan
Autor: J.M. Barrie
Seiten: 213
Verlag: Insel Verlag
Erschienen: Juni 2015
ISBN: 978-3458360834
Preis: 8,99€

Klappentext:

Peter Pan, die Geschichte vom Jungen, der nicht erwachsen werden wollte – ursprünglich für Erwachsene geschrieben – ist heute einer der großen Klassiker der Kinderbuchliteratur. Generationen von Lesern haben begeistert die Abenteuer des fliegenden Jungen verfolgt, der Wendy und ihre Brüder mit nach Nimmerland nimmt, wo sie gemeinsam gegen den bösen Kapitän Hook kämpfen.

Meine Meinung:

Wer kenn nicht die Geschichte von dem Jungen Peter Pan, der nicht erwachsen werden wollte? Als Kind habe ich, wie sicher viele von euch auch, die Disney-Verfilmung gesehen… und im Laufe der Jahre auch einige der anderen Verfilmungen. Das Buch habe ich bis zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht gelesen, dann bin ich über dieses schöne Exemplar vom Insel Verlag gestolpert und fand es an der Zeit dies endlich mal nachzuholen.

Erzählt wird uns die Geschichte von einem allwissenden Erzähler, der uns immer wieder direkt anzusprechen scheint. Das hat mir richtig gut gefallen. Ebenso gut gefallen hat mir die Sprache. Diese ist sehr fantasiereich, amüsant und auch tiefsinnig.

Im Buch wird Peter Pan als „der eingebildetste Junge von allen“ beschrieben und dem kann ich nur zustimmen. Einerseits ist er ein recht unsympathischer Charakter, der vor Arroganz nur so strotzt und für den alles was er tut nur ein Spiel ist. Andererseits aber auch unglaublich interessant.

Auch wenn die Handlung zwischendrin schon mal recht brutal ist, ist die Erzählweise doch sehr kindgerecht gestaltet. So werden diese Szenen nicht direkt beschrieben, sondern nur angedeutet.

Was mir an dieser Übersetzung gar nicht gefiel, ist die Tatsache, dass Tinker Bell oder Glöckchen hier Gypsy Bell genannt wird. Damit konnte ich mich beim Lesen so gar nicht anfreunden.

Nichtsdestotrotz hat mir diese kurzweilige Reise ins Niemandsland sehr viel Spaß und ein ein paar schöne Lesestunden bereitet.

 

Freitags-Füller #16

6a00d8341c709753ef01a3fd0e902d970b-800wi1.   Heutzutage gibt es kaum noch wahre Freundschaft.

2.   Meine aktuelle Lektüre liegt auf meinem Nachttisch .

3.   Immer neue Wege zu entdecken, das ist das Tolle am Geocaching.

4.    Hähnchenbrust und Reis, das ergibt ein schnelles Abendessen.

5.    Jetzt kann man wohl nicht mehr auf tolles Badewetter hoffen….

6.   Ungerechtigkeit bringt mich schnell auf die Palme .

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf auf eine heiße Dusche, morgen habe ich arbeiten geplant und Sonntag möchte ich zum Tierheimfest des Tierheims in Hildesheim!

Den aktuellen Freitags-Füller findet ihr jede Woche bei Barbara von Scrap Impulse.

Freitags-Füller #15 am Samstag

6a00d8341c709753ef01a3fd0e902d970b-800wi1.   Ich bin noch immer nicht dazu gekommen, die Fenster zu putzen. Das wollte ich ja eigentlich schon im Urlaub erledigen.

2.    Ich habe gestern Pets gesehen, und der Film war einfach nur süüüß.

3.   Was macht eigentlich die Sonne? Wann lässt sich mal wieder blicken?

4.    Ich habe mir gestern ein Puddingteilchen gegönnt und das war es absolut wert.

5.    Früher oder später kommt die Wahrheit ans Licht.

6.    Was sind Instagram Stories?

7.  Was das Wochenende angeht, gestern Abend habe ich mich auf mein Bett gefreut, heute habe ich arbeiten geplant und Sonntag möchte ich meinen neuen Badeanzug in Aktion testen!

Den aktuellen Freitags-Füller findet ihr wie immer bei Barbara.🙂

Monatsrückblick Juli 2016

rückblick

Gelesen

  • Peter Pan von J. M. Barrie
  • Wir können alles sein, Baby von Julia Engelmann
  • Percy Jackson – Der Fluch des Titanen von Rick Riordan
  • Dancing Jax – Auftakt von Robin Jarvis

Gesehen

Filme

  • Wenn Träume fliegen lernen
  • Der Schatzplanet
  • Troja

Serien

  • Black Sails – Staffel 1 & 2
  • Helix – Staffel 1

Sonstiges

  • Kitchen Impossible

Gewesen

Was war sonst noch

  • Ich konnte endlich meinen Urlaub, den ich eigentlich bereits im Juni hätte haben sollen, nachholen

Saeculum von Ursula Poznanski

DSC_0002

Titel: Saeculum
Autor: Ursula Poznanski
Seiten: 496
Verlag: Loewe
Erschienen: Juni 2013
Preis: 9,95€

Klappentext:

Fünf Tage im tiefsten Wald, die nächste Ortschaft kilometerweit entfernt, leben wie im Mittelalter – ohne Strom, ohne Handy -, normalerweise wäre das nichts für Bastian. Dass er dennoch mitmacht bei dieser Reise in die Vergangenheit, liegt einzig und allein an Sandra. Als kurz vor der Abfahrt das Geheimnis um den Spielort gelüftet wird, fällt ein erster Schatten auf das Unternehmen: Das abgelegene Waldstück, in dem das Abenteuer stattfindet, soll verflucht sein.Was zunächst niemand ernst nimmt, scheint sich jedoch zu bewahrheiten, denn aus dem harmlosen Live-Rollenspiel wird plötzlich ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit. Liegt tatsächlich ein Fluch auf dem Wald?

Meine Meinung:

Saeculum ist das dritte Buch, das ich von Ursula Poznanski gelesen habe und da mir ihre Bücher Erebos und Fünf wirklich gut gefielen, ging ich mit recht hohen Erwartungen an dieses Buch heran, diese wurden nicht enttäuscht und die Autorin konnte mich einmal mehr von sich und ihrer Geschichte überzeugen. Vor allem das Thema Rollenspiel und Mittelalter fand ich schon im Vorhinein sehr interessant, da ich selbst recht häufig auf Mittelaltermärkten anzutreffen bin.

Auch in Saeculum erzählt Ursula Poznanski die Geschichte wieder in ihrer bekannten, fesselnden Art und ich konnte recht schnell voll und ganz in die Geschichte eintauchen und teilweise richtig mitfiebern, denn was harmlos beginnt, entwickelt sich rasch zu einem Horrortrip für die Rollenspieler. Den Anfang fand ich zwar etwas langatmig, aber sobald die Gruppe im Wald angekommen ist, steigt die Spannung.

Die Autorin schafft es, diese Spannung für mich das ganze Buch über zu erhalten und die Geschichte zügig voranzutreiben, ohne dass ich mich als Leser gehetzt fühlte. Insgesamt hatte das Buch eine recht beklemmende Atmosphäre, was mir richtig gut gefiel.

Besonders gut fand ich die Entwicklung der einzelnen Charaktere sowie die Gruppendynamik. Die Personen werden schon im ersten Kapitel so gut vorgestellt, dass ich mir eine Meinung über sie bilden konnte bzw. Sympathie, aber auch Antipathie, entwickeln konnte.

Bastian macht für mich die größte Entwicklung durch. Anfangs fand ich ihn ziemlich unscheinbar, ja sogar schon etwas langweilig. Im weiteren Verlauf der Geschichte nimmt er jedoch viele Dinge in die Hand und entwickelt etwas mehr Charakter, was ihn dann doch noch recht interessant macht.

Zum Ende hin fand ich jedoch einige Handlungen der verschiedenen Charaktere nicht ganz so realistisch bzw. konnte ich die Verhaltensweisen nicht immer ganz nachvollziehen.
Nichtsdestotrotz ist Saeculum durchweg lesenswert und spannend.