Freitags-Füller #569

1.  Mehr als Geld zählt Gesundheit.

2.  Trotz allem die Sonne zu geniessen, ist eine gute Entscheidung.

3. Wenn alles gut geht, haben mein Mann und ich noch viele gemeinsame Jahre vor uns.

4.  Zuhause ist der wichtigste Ort der Welt.

5. Der erste Urlaub nach Corona steht noch in den Sternen.

6.   Ich habe auch ohne zu hamstern genug Klopapier.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Abendessen , morgen habe ich geplant, den einen oder anderen brief zu schreiben und Sonntag möchte ich mal wieder Kuchen backen!

Den aktuellen Freitags-Füller findet ihr wie immer bei Barbara!

Kann bitte jemand das Jahr 2020 absagen?

Hallo meine Lieben!

Hatte ich nicht letzten Monat, als ich wieder mit dem bloggen anfing, groß verkündet, dass das Jahr 2020 nur besser werden kann als das Jahr zuvor? Ähm… ja, das war dann wohl nichts!!

Angefangen hat es mit dem Coronavirus, was uns ja alle betrifft. Normalerweise war ich deswegen nicht allzu besorgt. Natürlich war ich vorsichtig, aber Angst hatte ich keine. Jetzt sieht das allerdings ein wenig anders aus, da mein Mann sich zur Zeit nicht mal eine Erkältung „leisten“ darf.

Vor etwas über zwei Wochen wurde mein Mann auf der Arbeit ohnmächtig. Der Notarzt brachte ihn in die Medizinische Hochschule nach Hannover. Martin hatte große Mengen Wassereinlagerungen im Körper, innerhalb 6 Tagen hat er fast 11kg Wasser verloren. Nach der Entwässerung konnten endlich zahlreiche Untersuchungen, wie MRT oder eine Herzkatheteruntersuchung, stattfinden.

Die Sorge um meinen Mann wurde noch gesteigert, da aufgrund des Coronavirus Besuchsverbot in der Klinik herrschte. Selbstverständlich halte ich eine solche Massnahme durchaus für sinnvoll, emotional befand ich mich in dieser Zeit jedoch in einem tiefen Loch.

Ende letzter Woche wurde Martin entlassen. Die Diagnose: schwere Herzinsuffizienz. Momentan hat er eine Herzleistung von 18%. Neben reichlich Medikamenten, muss er nun erstmal eine sogenannte LifeVest tragen. Das ist quasi ein tragbarer Defibrillator, um einen plötzlichen Herztod zu verhindern. Angedacht sind zunächst einmal 3 Monate, danach muss man schauen, wie sich seine Herzleistung verändert hat und eventuell weitere Schritte einleiten.

Momentan empfinde ich die LifeVest noch als ziemlich furchteinflössend, hoffe aber, dass sich das etwas legt, wenn die Routine Einzug hält. Und im Grunde können wir ja froh sein, dass es diese Möglichkeit gibt, da er sonst hätte in der Klinik bleiben müssen.

Zu allem Überfluss kam gestern dann noch die Nachricht von Martins Vorgesetztem, dass in den nächsten Tagen die Kündigung ins Haus flattern wird. Danke für nichts, würde ich sagen…

Meine Angst vor der Zukunft ist groß. Ich mache mir Sorgen um die Gesundheit meines Mannes und finanziell müssen wir auch sehen, dass wir über die Runden kommen in nächster Zeit. Seit gestern habe ich ständig das Gefühl kurz vor der nächsten Panikattacke zu stehen…

Monatsrückblick Februar 2020

Gelesen

  • Eisige Wellen von Leigh Bardugo
  • Lodernde Flammen von Leigh Bardugo (noch nicht beendet)

Gesehen

  • Ragnarök (Netflix)
  • Spuk in Hill House (Netflix)
  • Locke & Key (Netflix)
  • Atypical, Staffel 2 (Netflix)
  • Kitchen Impossible (Vox)
  • Wir sind klein und ihr seid alt (Vox)

Was war sonst noch…

  • Eigenes Waschmittel hergestellt
  • Stifte aussortiert und an „Stifte stiften“ geschickt
  • Opas 87. Geburtstag gefeiert
  • Gesammelte Briefmarken an den NABU geschickt und eine ganz liebe Karte zurückbekommen

 

Wirsingeintopf

Hallo zusammen!

Momentan bin ich total im Eintopf-Fieber und um euch daran teilhaben zu lassen, habe ich hier ein ganz einfaches Rezept….

Für 4 Portionen brauchst du:

  • 1 kg Wirsing
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Möhren
  • 400 g Kartoffeln
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • etwas Speiseöl
  • Salz, Pfeffer

So wirds gemacht:

  • Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden.
  • Zwiebeln und Möhren in dünne Scheiben schneiden.
  • Wirsing vierteln, abspülen, den Strunk entfernen und den Wirsing in Streifen schneiden.
  • Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln kurz darin andünsten.
  • Die Gemüsebrühe zugießen und Kartoffeln, Möhren sowie Wirsing hinzugeben.
  • Zum Kochen bringen und noch etwa 15 Minuten gar kochen.
  • Eintopf mit Salz und Pfeffer abschmecken… fertig.

Dein Jetzt ist nicht dein Immer.

„Dein Jetzt ist nicht dein Immer.“

(Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken von John Green)

Ich liebe dieses Zitat! Dennoch habe ich gut 2 Jahre gebraucht, um es wirklich zu verstehen und vor allem zu verinnerlichen.

Vor einiger Zeit habe ich mit Weight Watchers etwa 22 kg abgenommen und dieses Gewicht auch einige Zeit gehalten. Dann kam jedoch das Jahr 2019 und meine Depression kehrte zurück. An ein normales Essverhalten war in dieser Zeit gar nicht zu denken. Ich kompensierte mit Essen. Vorwiegend mit Süßigkeiten. Ich nahm im letzten Jahr fast 16 kg zu. Das ist nicht schön, ist aber nunmal passiert.

Einige Zeit nahm ich das halt so hin. Ich war zwar frustriert, sah aber irgendwie auch keinen „Sinn“ zu versuchen, die Kilos wieder runter zu bekommen und hatte Angst davor, essen nicht mehr als Ventil zu haben.

Ich weiß nicht genau, was dazu führte, aber seit Anfang diesen Jahres war mir klar: Ich will die Veränderung! Was jetzt ist, muss nicht immer so sein.

Ich meldete mich wieder bei WW an und begann wieder gut zu mir selbst zu sein. Es läuft seitdem gut, habe 8,5 kg abgenommen. Ich mache mir selbst aber keinen Stress, weil mir bewusst geworden ist, dass mein Heute wichtig ist. Morgen ist morgen und nur an das Ende der Abnehmreise zu denken, bedeutet für mich vor einem fast unüberwindbaren Berg zu stehen. Mir hilft das sehr.

 

 

Verdammt lang her

Hallöchen!

Da bin ich wieder! Ja, es ist verdammt lang her, dass sich hier etwas getan hat und ich wusste selbst nicht so genau, ob sich hier irgendwann mal wieder etwas tun wird, aber nun bin ich zurück.

Das letzte Jahr meinte es nicht besonders gut mit mir, es war geprägt von Verlust, Schmerz und einer Menge Selbstzweifeln. Für 2020 habe ich mir jedoch vorgenommen, wieder mehr Licht in mein Leben zu holen anstatt die Dunkelheit die Oberhand haben zu lassen und wieder mehr an mir und für mich zu arbeiten.

Jetzt, 6 Wochen später, bin ich guter Dinge. Ich habe wieder Lust… Lust zu leben, Lust mich unters Volk zu mischen und auch Lust zu bloggen!

Monatsrückblick November 2018

Gelesen

  • GuRu von RuPaul
  • Die schlafenden Hüter (Das Marsprojekt #5) von Andreas Eschbach

Gesehen

Filme

  • Deadpool
  • Guardians of the galaxy
  • Das Dschungelbuch
  • Abgeschnitten

Serien

  • The Alienist – Die Einkreisung (Staffel 1)

Gewesen

  • Zoo Hannover
  • Restaurant Niki in Laatzen
  • Vortrag von Lydia Benecke zum Thema Amokläufer und Terroristen

Was war sonst noch los im November

  • Den 65. Geburtstag meines Papas gefeiert
  • Mit Grippe flachgelegen
  • Podcasts wieder für mich entdeckt
  • Das Haus weihnachtlich dekoriert

 

Freitags-Füller #57

1. Ein Wohnzimmer muss gemütlich sein… für mich ist es quasi das Herz des Hauses.

2. Ich verstehe nicht, wie manche Menschen so unglaublich neidisch sein können.

3. Ich würde fast vermuten, dass das Wetter am Wochenende wieder schlechter wird.

4. Missverständnisse sollten möglichst schnell aufgeklärt werden.

5. Wir erleben gerade wieder viele lustige Situationen mit unserem neuen Welpen.

6.  Meine Lieblingsblumen im Herbst sind die gleichen wie immer Sommer auch: Hibiskus.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein leckeres Abendessen mit meinem Mann , morgen habe ich geplant, mal wieder über den Flohmarkt zu schlendern und Sonntag möchte ich einfach den Tag genießen!

Den neuesten Freitags-Füller findet ihr wie immer bei Barbara!

Monatsrückblick Juli & August 2018

Gelesen

  • Die Naturgeschichte der Drachen von Marie Brennan
  • Das ferne Leuchten (Das Marsprojekt #1) von Andreas Eschbach
  • Nächte der Leidenschaft (4 Seasons #3) von Vina Jackson

Gesehen

Filme

  • Bolt – Ein Hund für alle Fälle
  • Dracula Untold
  • I kill Giants
  • King Arthur
  • Der Marsianer
  • Oben

Serien

  • Tote Mädchen lügen nicht (Staffel 2)
  • Alias Grace

Sonstiges

  • First Dates
  • Hot oder Schrott – Die Allestester

Gewesen

  • Schützenfest Hannover
  • Maschseefest Hannover
  • Ice Cream Festival Minden

Was war sonst noch?

  • Alles geplant, damit im September ein neues Familienmitglied bei uns einziehen kann
  • Gesundheitlich leider wieder mal eine Tiefphase gehabt

Flow Challenge #7

Weiter gehts mit dem 7. Teil der Flow Challenge von Nana – Der Bücherblog

1. Welches Geräusch magst du?
Ich mag unglaublich viele Geräusche, aber ich liebe das leise Schnarchen meiner Hunde.

2. Mit wem bist du gern zusammen?
Mit meinem Mann natürlich, mit unseren Tieren und meiner Familie.

3. Welche Anekdote über dich hörst du noch häufig?
Meine Oma erzählt besonders gern die Geschichte, dass sie mich (damals etwa 3 Jahre alt) im ganzen Haus gesucht, aber nicht gefunden hat. Sie wurde langsam panisch, hat ihre Suche auf den Garten und die Ställe ausgeweitet und da hat sie mich dann gefunden… seelenruhig schlummernd mit dem Hund in seiner Hundehütte. 😉

4. Welchen Tag in deinem Leben würdest du gern noch einmal erleben?
Da fällt mir kein bestimmter Tag ein, aber ich würde gerne nochmal meinen ersten Urlaub erleben, nachdem ich ein eigenes Auto bekommen habe, das waren tolle 2 Wochen, in denen ich viel erlebt habe.

5. Würdest du gern in die Zukunft schauen können?
Nein, eigentlich nicht. Ich fände es langweilig schon zu wissen, was passieren wird.

6. Bist du nach etwas süchtig?
Nach dem Duft neuer Bücher vielleicht… 😉

7. Wessen Tod hat dich am meisten berührt?
Zum Glück sind alle Menschen, die mir furchtbar wichtig sind noch bei mir, aber der Tod meines Hundes im letzten Jahr hat mich hart getroffen und er fehlt mir noch immer. 12 gemeinsame Jahre sind eine lange Zeit, die man nicht so schnell vergisst.

8. Was würdest du gern gut beherrschen?
Ich würde gerne mehr Sprachen, als nur Deutsch und Englisch, gut behersschen.

9. In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut?
Ähm, ja… in keiner!

10. Heuchelst du häufig Interesse?
Nein, dazu reicht mein schauspielerisches Talent einfach nicht aus.